Marktführer

12. April 2007 | Von | Kategorie: Blickwinkel

Während hierzulande Unternehmen bei der Markteroberung auf tote Rauchfangkehrer in Kaminschächten setzen, schlagen sich südlich des Mittelmeers Glaubensbrüder die Köpfe ein. Die Marketingstrategie ist durchaus eigenwillig, doch das Franchise-Unternehmen Al Kaida weitet seine Kette aus und expandiert in Richtung Nordafrika. Dass der Maghreb seine Qualitäten hat, wissen halt nicht nur die Reiseveranstalter. Und die Strategie des Herrn Bin Laden könnte durchaus aufgehen.

Zwischenstaatliche Feindschaften, der Festung Europa verwiesene Flüchtlingsströme, menschliches Elend, Korruption, ein fundamentaler Glaubenszugang und Perspektivenlosigkeit sind ein idealer Nährboden für die Saat des Terrors. Ist der Weg auf Erden gar zu steinig und hart, birgt die Aussicht auf ein Paradies mit massig jungfräulichen Wesen halt eine wirkliche, wenn nicht sogar die einzige Alternative. Dass die Eintrittskarte das eigene Leben ist, spielt hier eine untergeordnete Rolle und man nimmt sich mittels Bombengürtel auch gleich noch ein paar irdische Spielkameraden- und innen mit.

Bei der Schar an zukünftigen Märtyrern hat auch das geplante Gotteshaus der Superlative an den Gestaden des Mittelmeers sicherlich seine Berechtigung und wird den Terrorchef freuen, wartet hier doch gleich ein Auftrag für die familieneigene Baufirma. Und bei dem Geschäftssinn lebt es sich bestimmt auch in pakistanischen Höhlen recht angenehm, und das sicherlich noch eine ganze Weile, bei der Marktdominanz.

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar