Frankophonie

3. Mai 2007 | Von | Kategorie: Blickwinkel

Gestern konnte man als programmreformgeschädigte öffentlich-rechtlich Seherin wirklich großes Fernsehen erleben, im webstream von arte.tv. Dort saßen sich in fast hybrid steriler Umgebung die beiden am Sonntag zur Wahl stehenden Präsidentschaftskandidaten Frankreichs gegenüber. Die Gesprächsdynamik wurde von den Kameras aufgefangen und durch schnelle Schnittwechsel visuell erlebbar gemacht. In einem Ausmaß, das einen unwillkürlich höchst aufmerksam zuhören und -sehen machte. Hier wurde ein Duell geboten, Schlagabtausch auf Schlagabtausch und Frau Royal ließ petit Nicolas dabei blass aussehen.

Ein Beweis, dass sich gutes Mediencoaching und Faktenstudium bezahlt macht. Da müssen Gruselbauer & Co. noch viel lernen und die hiesigen Fernsehmacher sowieso. Aber aller Anfang ist nun mal schwer.

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar