ORF Neu

11. April 2007 | Von | Kategorie: Blickwinkel

Das war sie also, die große Programmreform des ORF. Wobei Größe hier primär für Quantität als Qualität stehen dürfte. So wurden zwar zig neue und relaunchte Formate vorgestellt, ob sich damit auch die Güte des Gezeigten verbessert hat, sei dahingestellt. Der Vorstellung haftete etwas Provinzielles, Kleinbürgerliches an. Dies spiegelte sich auch im Verhalten der Protagonistenschar wider, welches Parallelen zu Initiationsritualen religiösen Ursprungs aufwies. Aufgeputzt wie Firmlinge und mit dieser kindlich-naiven Art, dem Herrn Pfarrer und der versammelten Gemeinde beweisen zu wollen, wie brav man sich vorbereitet hat, erzeugten sie bei der Zuseherin eher Mitleid als Begeisterung.

Und das, obwohl man ja durchaus guten Willens war, sich dem Dargebotenen vorurteilsfrei anzunähern. Nur, wenn das Produkt nicht überzeugt, hilft auch das Wohlwollen nicht weiter. Es ging ja nicht darum, das Fernsehen neu zu erfinden, aber vielleicht ein wenig Witz, Lässig- und vor allem Leichtigkeit einfließen zu lassen.

Da hilft auch der dem Zeitgeist vorauseilende Umstieg auf 16:9 nicht wirklich, wenn überhaupt. Die ZIB Inserts haben was Kultiges, da sie in Helnwein´scher 80iger Jahre Manier gelegentlich Wortspender visuell mundtot machen. Zwei Liveschaltungen in einer neun Minutensendung sind dann vielleicht auch ein wenig zu viel des Guten, die Performance der Außenmoderatoren durchwegs gewagt: Herr Wadsak am Zentrumsdach, Herr Gehrer im feschen Sommeranzug live vorm noch im Morgenschlaf befindlichen Verteidigungsministerium. Dann gibt es eine Wettervorhersage für 15 Tage, die sich aus Mittelwerten vergangener Extremtemperaturen zusammensetzt. Was soll das bitte sein, da kann man ja gleich eine Jahrhundertprognose erstellen.

Selbige scheint für das öffentlich-rechtliche Fernsehen hierzulande nach dem gestrigen TV-Spektakel obsolet. Irgendwie geht´s immer weiter und am Ende war´s doch nicht mehr als viel Lärm um Nichts.

Schlagworte: , ,

5 Kommentare auf "ORF Neu"

  1. avatar chr says:

    mal schauen wie lange das gut geht. die zib inserts sind schon sehr gelungen, wirklich, darauf aber die größte programmreform seit menschengedenken zu reduzieren wäre irgendwie armselig.

    mitten im achten zielgruppe bin ich definitiv nicht, hab’s ehrlich versucht. an die zerflederten nachrichten muss ich mich erst noch gewöhnen, aber das wird schon. hat wer andi knoll gesehen? ich dachte der präsentiert jetzt nachrichten für anfänger. und diese halbherzige sendung ohne namen kopie machte mich sogar leicht aggressiv. aber das war ja noch nicht alles…

  2. avatar chr says:

    oh, soeben meine ersten news flash gesehen. die sind ja jetzt schick! 16:9, mit ticker und auch im neuen studio. apropos neues studio: etwas unbeholfen wirkte gestern gerald gross neben dem eads/lobby/airchief kreisel. krönung des beitrags war aber der aus dem bild fliegende eurofighter. lieb, wie man sich mit den neuen visuellen effekten spielen kann.

  3. avatar bredt says:

    … wie bitte? mit herrn knoll zeichnete sich am ersten ausstrahlungstag primär durch zwanghafte lockerheit aus, was jetzt aber durchaus an der premiere liegen kann… und man merkte am vortrag, dass andi k. vornehmlich radiomoderator ist, aber das kann sich alles einspielen… ansonsten war´s nicht weiter spektakulär.

    Dass dann aber gestern die postille “österreich” herangezogen wird, um bildlich vor augen zu führen, welche wellen ein “konkret” beitrag zum thema “funksperre bei autos” ausgelöst hat, ist dann weniger spektakulär als höchst fragwürdig und impliziert, dass man sich am Fellner´schen Medienoutput misst. Das kann ja noch was werden.

    Und über “Mitten im 8en” ist eigentlich jedes Wort zuviel der Mühe, denn was bitte tun, außer um/abschalten, wenn Diletanismus auf intellektuellen Schwachsinn trifft. Zudem propagiert die Serie Rollenklischeés die wahrlich nicht im Einklang mit qualitätsvollem Fernsehen stehen!

  4. avatar Eva-Xtina Bredt says:

    Hallo zusammen, möchte zum Thema “ORF” folgende sich alles erklärende Worte von M. Niahverani (oder so ähnlich?;comedyman from Vienna) wiedergeben:
    “WIR TRENNEN DEN MÜLL AUCH – IN ORF 1 UND ORF 2″!
    that´s it! that´s shit!
    In diesem Sinne “ORF-go home”- denn “was vorbei ist, ist vorbei, baby blue”;-)

  5. avatar bredt says:

    dem ist jetzt nichts mehr hinzuzufügen ;-) und der falco hat´s immer schon gewusst…

Schreibe einen Kommentar