Vorsicht Falle

17. April 2007 | Von | Kategorie: Stadtgeschichten

Das hat man davon. Kaum wird ein wenig über das Radfahren gelästert, schon passiert´s. Das Fahrrad nimmt Rache und das durchaus nicht unspektakulär. Da radelt man gemütlich bei 25° C Außentemperatur durch die Stadt in Richtung Arbeitsplatz, als plötzlich gar nichts mehr geht.

Das rechte Bein hängt fest, genau genommen das Hosenbein. Und schnell wird klar, warum Levis Strauss mit seinen robusten, blauen Baumwollhosen einen so durchschlagenden Erfolg eingefahren hat. Die reißen einfach nicht, die Jeans, oder zumindest dann nicht, wenn sie sollen. Also steckt das Bein in der Hose und diese eingeklemmt zwischen Zahnrad und Antriebskette.

Hilflos wie ein Käfer am Rücken macht man also mit dem anhänglichen Fahrrad auf Siamesischer Zwilling und sich nicht nur vor den Basilisken der Votivkirche zum Gespött. Doch was tun, wenn keinerlei Schneidewerkzeug in der Nähe und das Zahnrad die Hose trotz massiver Gewalteinwirkung durch Zerren und Reißen einfach nicht herausrücken will.

In dieser Groteske gefangen, überlegt man den gewagten, doch durchaus vielversprechenden, Schritt, ein wenig auf Flitzer zu machen und sich der eingeklemmten Hose zu entledigen. Da das dann aber in der stark frequentierten Innenstadt vielleicht doch unerwünschte Konsequenzen nach sich ziehen könnte, bleibt man dann doch lieber Mrs. Bean mäßig und schüttelt und rüttelt das Beinchen wie wild, in der Hoffnung vielleicht doch irgendwann des widerspenstigen Zweirades verlustig zu gehen. Doch dieses bleibt gnadenlos und unnachgiebig.

Doch endlich naht er, der rettende Engel. Endlich erbarmt sich ein Passant der einer unwillkürlichen Situationskomik Ausgelieferten und schon ist die Hose mit ein paar gekonnten Griffen aus dem Zahnrad befreit. Man ist beglückt und dankt voller Überschwang.

Und soviel steht fest: Über das Radfahren wird so schnell nicht mehr gelästert!

Schlagworte: , ,

3 Kommentare auf "Vorsicht Falle"

  1. avatar chr says:

    steht mr bean um nichts nach ;-)
    nur mr bean ist ja fiktion…

  2. avatar bredt says:

    … welch hartes los, da bleibt wohl nur mehr der wechsel zur professionellen clownerie. da gibt´s dann für diese ungewollten live hoppalas auch noch gutes geld :-)

  3. avatar chr says:

    das nächste mal gleich einen umgedrehten hut hinschmeißen!

Schreibe einen Kommentar