Stille

20. Juli 2007 | Von | Kategorie: Blickwinkel

Gegen Mitternacht einem höchst wortkargen Fernsehkoch bei der Arbeit zuzusehen, ist durchaus ein Vergnügen, speziell wenn der eigene Kühlschrank voll ist. Fehlanzeige allerdings an Tagen, an welchen Körper und Geist hitzebedingt auf Sparflamme geschraubt sind und die intellektuelle Herausforderung eines Einkaufs dabei nicht im Arbeitsvorgang vorgesehen und obendrein das Hunger- einem ständigen Durstgefühl unterlegen ist.

Da kann es dann schon passieren, dass der Magen zur Geisterstunde in Wolfsmanier zu knurren beginnt und man sich selbst ein gewissen Maß an Masochismus und der Sendeanstalt ein ebensolches an Sadismus zugestehen muss, wenn man sich unter dieser Bedingung einer derartigen visuell-kulinarischen Reizüberflutung aussetzt respektive ausgesetzt wird.

Sehr lecker der Herr Müller und seine Speisen. Und das nächste Mal wird vorher eingekauft!

Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Stille"

  1. avatar chr says:

    ad masochismus: hab gestern in der bruthitze auch noch ein heißes gemüsesüppchen verzerrt, war aber wurscht, weil zu mehr transpiration eh nicht mehr fähig (außer vielleicht die ohren als überdruckventil zu benutzen wie es uns schon kater tom vormachte).

Schreibe einen Kommentar