Archiv für Februar 2008

Guten Appetit – Mahlzeit!

26. Februar 2008 | Von

Mittagessen können es manchmal in sich haben, und nicht etwa, ob der Nahrungsaufnahme per se, nein, manchmal sind es einfach die Themen abseits der Speisekarte, die einen die Gabel in den Gaumen rammen lassen. Aus unachtsamer Erschrecktheit dann nämlich, wenn man sich plötzlich und völlig unerwartet mit dem eigenen Ablaufdatum konfrontiert sieht und das nicht
[weiterlesen ...]



… und ewig lockt das Weib

25. Februar 2008 | Von

Sex sells, dachten sich wohl die Veranstalter des Große-Buben-Motorrad-Spektakels “Masters of Dirt” und ließen auf Satanico Pandemonium gestylte Mädels ein wenig in der Sandgrube rummachen und so den Titti Twister grüßen. Nur, dass der halt die Wiener Stadthalle war und die Herren mit ihren motorisierten Zweirädern zwar durchaus spektakulär durch die Lüfte wirbelten, doch die
[weiterlesen ...]



Insel der Seeligen

22. Februar 2008 | Von

  Während erst kürzlich und vor allem höchst boboesk im Forum Mozartplatz über ein postuliertes Darniederliegen der österreichischen Fernsehkreativen viel heiße Luft produziert wurde, zeigt die Donnerstag Nacht im ORF wohin der Weg gehen kann und vor allem auch muss. Herr Eden auf Besuch im Willkommen Österreich Wohnzimmer war zwar durchaus jenseitig, aber trotz oder
[weiterlesen ...]



Weltenbummler

20. Februar 2008 | Von

Im selbstgezimmerten Bücherschränkchen reihen sich die lonely planets Rücken an Rücken, Tramperrucksack, Isomatte und Kugelzelt sind noch immer bestens gewartet, doch irgendwie seit Jahren bereits einsatzlos, weil es einen statt in die weite Welt der Hostels und Couchsurfer dann doch eher ins weichgepolsterte Hotel very welcome im Gartenbaukino zieht. Ein höchst unterhaltsamer Film über und
[weiterlesen ...]



Netzwerk

6. Februar 2008 | Von

Betroffene Gesichter. Man kramt in unaufgeräumten Schreibtischschubladen, blättert wieder einmal analog und weiß nicht so recht, was anfangen, denn das Netz wurde gekappt. Und so sitzt man gefangen in der Analogwelt und weiß nicht so recht, was tun mit der Zeit, weil die Files am externen Server in den unerreichbaren Weiten des Cyberspace versteckt sind
[weiterlesen ...]